Partner




Partyservice Aachen

Catering Aachen

Fussball-News

Transferticker: Zu teuer? Auba bleibt offenbar beim BVB

  • Zu teuer? Aubameyang bleibt offenbar beim BVB (13.19 Uhr)
  • Fix! Schalke leiht Coke aus (11.30 Uhr)
  • United sucht Ibrahimovic-Ersatz (11.10 Uhr)
  • Neymar soll auf Real-Wechsel pochen (Fr., 19.28 Uhr)

+++ 13.19 Uhr: Aubameyang bleibt offenbar in Dortmund +++

Trotz anhaltender Wechselgerüchte wird Pierre-Emerick Aubameyang wohl bei Borussia Dortmund bleiben. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung ist ein Wechsel erst einmal vom Tisch.

Der Grund: Es gibt keine Interessenten, die sich die Ablöse (nicht unter 80 Millionen) und das ambitionierte Gehalt des Gabuners leisten können. In Dortmund soll Aubameyang inzwischen an die zehn Millionen im Jahr verdienen.

Damit gibt es nur ein paar Klubs, die infrage kämen. Doch die scheinen den 29-Jährigen abgesehen von seinem Torriecher für nicht vielseitig genug zu halten.

Somit bleibt Aubameyang, der eigentlich schon am liebsten im Sommer gewechselt wäre, wohl nur ein Verbleib in Dortmund. Laut der SZ wird sogar schon gemunkelt, dass der Stürmer seinen bis 2020 datierten Vertrag sogar noch verlängern könnte.

Zumindest scheint sich der Gabuner nach dem Abgang von Peter Bosz und der Verfplichtung von Peter Stöger als Trainer wieder wohler zu fühlen. Und ein gut gelaunter Aubameyang kann Gold wert sein.

+++ 12.11 Uhr: Chelsea plant Spielertausch für Lemar +++

Auch der FC Chelsea ist hinter Monaco-Star Thomas Lemar her und plant, wie der Daily Mirror berichtet, die AS Monaco von einem Spielertausch zu überzeugen. Als Beigabe zur Ablösesumme soll der belgische Stürmer Michy Batshuayi dienen.

Der 24-Jährige hat es bislang nicht geschafft sich an der Stamford Bridge durchzusetzen und ist einem Wechsel vermutlich nicht abgeneigt.

Auch Arsenal, Liverpool und Barcelona sind an Lemar interessiert. Vermutlich wird ein Transfer im nächsten Sommer über die Bühne gehen.

+++ 11.30 Uhr: Fix! Schalke leiht Coke aus +++

Bundesligist Schalke 04 leiht Rechtsverteidiger Coke an den spanischen Erstligisten UD Levante aus.

Die Königsblauen gaben am Samstag bekannt, dass der Spanier bis zum Saisonende beim Tabellen-15. der Primera Division Spielpraxis sammeln soll. Der 30-Jährige besitzt auf Schalke noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

Coke war im August 2016 vom Europa-League-Sieger FC Sevilla zu den Knappen gewechselt. In seinem ersten Testspieleinsatz gegen den FC Bologna am 4. August 2016 zog sich der Spanier eine schwere Kreuzbandverletzung zu, die ihn zu einer mehrmonatigen Pause zwang.

Seine Pflichtspiel-Premiere feierte er im Derby gegen Borussia Dortmund im April 2017. Insgesamt kam Coke bisher nur auf neun Bundesligaspiele (1 Tor) und einen Einsatz im DFB-Pokal. Unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco kam er in der laufenden Saison bislang nur zu einem Kurzeinsatz.

Die bestimmenden beiden Schalker Personalien stehen derweil kurz vor der Entscheidung. In der Winterpause soll sich entscheiden, ob die am Saisonende auslaufenden Verträge von Nationalspieler Leon Goretzka und Mittelfeldstratege Max Meyer verlängert werden.

+++ 11.10 Uhr: Nicht mehr der Alte? United sucht Ibrahimovic-Ersatz +++

Bereits sieben Monate nach seinem Kreuzbandriss gab Zlatan Ibrahimovic für Manchester United sein Comeback im Spiel gegen Newcastle. Ein Wunder? "Löwen erholen sich anders als Menschen", sagte der ManUnited-Star damals.

Nun sieht es so aus, als sei dieses Comeback zu früh gewesen, denn den Schweden plagen immer noch Knie-Probleme. Insgesamt stand er seit dem 18. November bei fünf Joker-Einsätzen nur 73 Minuten in der Premier League und Champions League auf dem Platz. Ein Tor gelang ihm dabei nicht.

Nach Informationen der Sun glaubt ManUnited, dass Ibrahimovic nie mehr der Alte sein wird. In der vergangenen Saison glänzte der 36-Jährige noch mit 28 Treffern in 46 Spielen als Top-Torjäger.

AUch Trainer Jose Mourinho nahm ihn zuletzt zwei Mal aus dem Trainingsbetrieb, damit er individuell an seiner Fitness und insbesondere an seinem Knie arbeiten konnte.

Nun lautet die große Frage: Wer soll den Stürmer ersetzen, während er sich erholt?

Da auch Romelu Lukaku sich zurzeit in einem Formtief befindet, will sich Mourinho laut der Sun auf dem Winter-Transfermarkt umschauen. Ein neuer Stürmer könnte somit bereits im Januar geholt werden.

+++ 10.28 Uhr: Maradona rät Real: Bale verkaufen - Mbappe holen +++

Wieder einmal hat Diego Maradona eine klare Meinung: Wenn es nach der argentinischen Legende geht, sollte Real MadridGareth Bale zum Nulltarif abgeben und sich stattdessen um Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain bemühen.

Im Interview mit der spanischen Sportzeitung AS sagte Maradona: "Ganz ehrlich, Florentino (Perez, Reals Präsident, Anm. d. Red) sollte Bale verkaufen oder sogar verschenken."

Als Nachfolger für den häufig verletzten Bale rät Maradona Real zu Mbappe, von dem der 57-Jährige regelrecht schwärmt. "Ich finde, dass Madrid Mbappe kaufen muss", stellte Maradona klar.

Und weiter: "Für mich ist der Junge der neue Stern am Fußballhimmel. Er kann viele große Spieler übertreffen."

Bleibt abzuwarten, ob Reals Präsident Perez das genauso sieht.

Freitag, 15. Dezember:

+++ 19.28 Uhr: Neymar soll auf Real-Wechsel pochen +++

Erst im vergangenen Sommer wechselte Stürmer-Star Neymar für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain.

Doch nun soll der Brasilianer auf einen Wechsel zu Real Madrid pochen.  

Wie Ignacio Martinez, Journalist der spanischen Zeitung AS, in der TV-Sendung El Chiringuito erklärte, bereue Neymar seinen Wechsel nach Paris, "obwohl er mit seinem Gehalt zufrieden ist."

"Es ist die Wahrheit: Neymar will im Juni zu Real Madrid. Das hat er seinen Freunden und seinem Vater, der den Deal vorbereiten soll, erzählt. Er will nicht noch ein Jahr in Paris bleiben", so Martinez weiter.

Schon länger gibt es Gerüchte, dass Neymar in Paris nicht glücklich sei. Sowohl mit einigen Teamkollegen, als auch mit Trainer Unai Emery soll der Brasilianer nicht zurechtkommen. Auch die Qualität der Ligue 1 überzeuge den Superstar offenbar nicht.  Doch sportlich weiß der 25-Jährige zu überzeugen und hat in 18 Einsätzen 15 Treffer erzielt.

Bereits im Achtelfinale der Champions League kommt es zum ersten Duell zwischen Paris Saint-Germain und Real Madrid.

+++ 15.59 Uhr: Noch ein Franzose als Robben-Nachfolger? +++

Der FC Bayern treibt die Planungen für die Zeit nach Arjen Robben und Franck Ribery weiter voran. Angeblich ist der Rekordmeister auf der Suche nach einem adäquaten Nachfolger auf einen französischen Nationalspieler aufmerksam geworden.

Wie L'Equipe berichtet, sind die Münchner an Florian Thauvin interessiert. Der offensive Rechtsaußen überzeugt in der laufenden Saison mit starken Leistungen im Trikot von Olympique Marseille. Der 24 Jahre alte Linksfuß besitzt beim Ligue-1-Klub einen Vertrag bis 2021.

Die Kontrakte von Robben und Ribery laufen im Sommer 2018 aus. Mit Kingsley Coman hat der FC Bayern bereits einen jungen Franzosen auf der Außenposition.

Bei Thauvin erwartet die Roten jedoch starke Konkurrenz. Dem Bericht zu Folge ist auch Atletico Madrid an dem zweimaligen Nationalspieler dran.

+++ 15.43 Uhr: Coke vor Wechsel zu Levante +++

Die Rückkehr von Coke nach Spanien nimmt konkrete Formen an. Nach Informationen von El Mundo Deportivo befindet sich der Außenverteidiger des FC Schalke 04 in Valencia, um den Medizincheck beim La-Liga-Verein UD Levante zu absolvieren.

Coke hatte von den Königsblauen die Freigabe für einen Wechsel im Winter erhalten. Seit seiner schweren Verletzung kurz nach der Verpflichtung in der letzten Saison kam er in der Bundesliga kaum zum Einsatz.

+++ 15.24 Uhr: Wenger träumt von Özil-Verbleib +++

Die Verträge von Alexis Sanchez und Mesut Özil beim FC Arsenal laufen im kommenden Sommer aus. Der Poker um die Zukunft der beiden Stars läuft schon seit längerer Zeit.

Trainer Arsene Wenger wird nicht müde, seine Hoffnungen auf einen Verbleib der beiden auszudrücken. "Meine Vision und mein Wunsch sind, dass sie bleiben", sagte der Franzose.

Wenger fügte in Bezug auf Özil, bei dem sogar ein Wechsel im Winter nicht gänzlich ausgeschlossen ist, hinzu: "Ich bin mir sicher, dass er den Rest der Saison bleibt und der Rest ist offen."

+++ 10.47 Uhr: Kommt Sanches im Winter zurück? Das sagt Heynckes +++

Das portugiesische Internet-Portal Maisfutebol berichtet, dass sich der FC Bayern und Swansea City darüber geeinigt haben, dass Renato Sanches bereits im Winter zurückkehren soll.

Eigentlich ist der Europameister aus Portugal bis Saisonende an den Premier-League-Klub ausgeliehen. Doch Sanches kommt auch dort nicht mehr zu regelmäßigen Einsätzen, wurde zuletzt sogar von Trainer Paul Clement kritisiert.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat sich am Freitag auf der Pressekonferenz zu der Meldung geäußert. "Ich habe in den letzten Wochen mit Hasan Salihamidzic geredet, dass man sich um die Ausleihspieler kümmern muss. Es wurde aber nicht darüber gesprochen, ihn wieder zurückzuholen. Wir sind im Mittelfeld sehr gut bestückt", sagte Heynckes.

Sanches hätte angesichts der geballten Mittelfeldpower mit Thiago, Arturo Vidal, Sebastian Rudy, Corentin Tolisso und Javi Martinez kaum Chancen, auf Einsätze zu kommen. Aus diesem Grund hatte Bayern ihn im Sommer verliehen.

+++ 9.26 Uhr: Barca hat bei Griezmann die Nase vorne +++

Manchester United hat im vergangenen Sommer alles versucht, um den Transfer von Antoine Griezmann einzutüten. Doch der Deal scheiterte. 

Die Red Devils sind nach wie vor an einer Verpflichtung des französischen Superstars von Atletico Madrid interessiert. Angeblich sind sie jedoch nicht in der Pole Position.

Wie der Independent meldet, ist der FC Barcelona im Rennen um den Offensivmann "sehr weit voraus". Nach dem Abgang von Neymar zu Paris Saint-Germain wollen die Katalanen ihre Angriffsreihe wieder verstärken.

Darüber hinaus berichtet die Marca, dass Barca auch auf zwei niederländische Abwehrspieler ein Auge geworfen haben soll. Demnach gehören Stefan de Vrij von Lazio Rom und Daley Blind zu den Transfer-Kandidaten.

+++ 9.05 Uhr: HSV und Eintracht an Taider dran +++

Ein Mittelfeldspieler des FC Bologna könnte schon ab der Rückrunde in der Bundesliga auflaufen. Einer Meldung der französischen Zeitung L'Equipe zu Folge sind der Hamburger SV und Eintracht Frankfurt an einer Verpflichtung von Saphir Taider interessiert.

Demnach sollen bereits Verhandlungen im Gange sein, nachdem sich Bologna und der 25-Jährige nicht über eine Verlängerung des im Sommer 2019 auslaufenden Vertrags einig geworden sind. Der algerische Nationalspieler soll jedoch auch bei Fenerbahce und Basaksehir auf der Liste stehen.

+++ 8.52 Uhr: Revierklubs heiß auf Uth +++

Mark Uth macht immer mehr Vereine auf sich aufmerksam. Nach dem FC Schalke 04 sollen nun auch zwei weitere Bundesliga-Klubs am Angreifer der TSG Hoffenheim interessiert sein.

Wie die Fussball Bild meldet, sind Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund heiß auf den 26-Jährigen. "Gute Spieler in der Bundesliga sind immer interessant für uns. Aber manchmal ist es auch nicht machbar", sagte Gladbachs Manager Max Eberl der Zeitung.

Uths Vertrag in Hoffenheim läuft im kommenden Sommer aus. In der laufenden Saison ist er mit acht Treffern bester Torschütze seines Teams.

Gladbach hat neben Uth noch einen weiteren potenziellen Neuzugang auf dem Zettel. Die Fohlen führen laut dem Bericht Gespräche mit West Ham United über eine feste Verpflichtung des ausgeliehenen 18 Jahre alten Abwehrspielers Reece Oxford.

+++ 8.33 Uhr: Mkhitaryan soll weg - für Özil? +++

Henrikh Mkhitaryans Standing unter Jose Mourinho hat gelitten. Für den ehemaligen Dortmunder ist in der Mannschaft von Manchester United derzeit kein Platz.

Der offensive Mittelfeldspieler soll nun offenbar sogar von der Gehaltsliste gestrichen werden - um Geld für einen Neuzugang locker zu machen: Mesut Özil. Diesen Plan haben die Red Devils laut einem Bericht des Mirror.

Özil wäre im kommenden Sommer zwar ablösefrei zu haben - sein Vertrag beim FC Arsenal läuft aus - die Gehaltsvorstellungen des deutschen Nationalspielers sind jedoch angeblich sehr hoch.

Am Mittwoch hatte es in England Berichte gegeben, Özil soll einen Transfer zum ManUnited einem Wechsel zum FC Barcelona vorziehen wollen.

Laut Daily Mail soll hingegen Chelseas Willian Mkhitaryan bei Manchester ersetzen.

Donnerstag, 14. Dezember:

+++ 17.13 Uhr: Ito erhält Profivertrag +++

Bundesligist Hamburger SV hat in Tatsuya Ito ein weiteres Talent langfristig an sich gebunden.

Der 20-jährige Japaner unterschrieb bei den Norddeutschen einen Profivertrag und verlängerte zudem bis 2021.

"Tatsuya hat in dieser Saison eine großartige Entwicklung hingelegt und seine Qualitäten in der Bundesliga eindrucksvoll unter Beweis stellen können", sagte HSV-Sportchef Jens Todt: "Mit seiner frischen und unbekümmerten Art bringt er einen Schuss Unberechenbarkeit in unser Spiel."

Ito war vor zwei Jahren vom japanischen Klub Kashiwa Reysol in die Nachwuchsabteilung des HSV gewechselt. In der laufenden Saison gab der Offensivspieler sein Bundesliga-Debüt und brachte es auf neun Einsätze. Zuvor hatte der HSV bereits mit den Nachwuchshoffnungen Tobias Knost und Patric Pfeiffer verlängert.

+++ 16.38 Uhr: Real-Rückkehr? Das sagt James +++

James Rodriguez ist bis 2019 von Real Madrid an den FC Bayern ausgeliehen. Wie geht es danach für den Mittelfeld-Star weiter?

"Ich weiß es nicht. Jetzt denke ich nur an mein Team für die nächsten zwei Jahre und das ist Bayern München", sagte James dem kolumbianischen TV-Sender Caracol.

Allerdings betonte der Linksfuß, "noch gute Kollegen und Freunde" in Madrid zu haben und Real "immer zuzusehen, wenn ich kann".

Grundsätzlich sei er aber "sehr glücklich" beim deutschen Rekordmeister. "Alles ist gut. Es läuft momentan auch sehr gut für mich", sagte der Torschützenkönig der WM 2014.

Nachdem James im Oktober noch wegen des Abschieds seines Förderers Carlo Ancelotti um seine Einsatzzeiten gefürchtet hatte, avancierte er unter dessen Nachfolger Jupp Heynckes prompt zum Stammspieler.

"Es tut gut und ist eine große Freude, nach so langer Zeit wieder häufiger von Beginn an zu spielen", gab der 26-Jährige zu verstehen.

Heynckes setzte den Offensiv-Allrounder in seinem 4-2-3-1 zuletzt überwiegend als Zehner hinter den Spitzen ein. "Auf dieser Position", findet James, "kommen meine Stärken besser zur Geltung."

+++ 15.55 Uhr: VfB heiß auf Besiktas-Knipser +++

Bundesligist VfB Stuttgart streckt offenbar seine Fühler nach dem türkischen Nationalstürmer Cenk Tosun von Besiktas Istanbul aus. Das vermeldet der kicker.

Für den in Wetzlar geborene und bei Eintracht Frankfurt ausgebildeten Tosun wollen die Schwaben demnach rund zehn Millionen Euro bieten. Allerdings läuft dessen Vertrag am Bosporus noch bis 2019. Und Besiktas Vize-Boss Deniz Atalay gab zuletzt eindeutig zu verstehen: "Wenn Sie mich fragen, ist Cenk 100 Millionen Euro wert. Er hat eine große Zukunft vor sich."

Newsletter abonnieren

Bezirksliga Saison 2010 / 2011

Aktuelle Tabelle

... lade Wettbewerb ...